2021-01-17
Bambi - Der tanzende Schwarm.


2020 meisterte ich einen Umzug von West- nach Ostdeutschland. Trotz

vieler Veränderungen habe ich mich nach einem Jahr in meiner neuen

Wahlheimat langsam eingelebt. Mein Umzugsentschluss ist mittlerweile

nur noch Teil meiner Erinnerung und die begleitenden Auswirkungen der

Corona-Pandemie sind nun fester Bestandteil meines Alltags.




Den warmen Jahresabschnitt habe ich oft auf dem Fahrrad verbracht.

Die neue Umgebung mal mit und ohne Begleitung erkundet und nach

Fotomotiven in der umliegenden Natur gesucht. Immer wieder zog es

mich dabei in einen geschützten Landschaftsteil. Er gehört zu einem

von 298 Gebieten in Sachsen-Anhalt, ist Teil des Natura 2000-Schutz-

gebietsnetzwerks und liegt auf dem Saale-Radweg. Besonders schön

anzusehen waren dort im Juli abertausende Tanzmücken.



Da die tanzenden Zuckmückenschwärme nur wenige Tage die

Umgebung und insbesondere eine von Rehen häufig besuchte

Weidefläche mit schönen alten Bäumen zierten, nahm ich bei

jedem weiteren Ausflug ein Teleobjektiv mit.


  


Mein Ziel war es, die nicht stechenden Mücken im Gegenlicht so

aufzulösen, dass sie den weißen Tarnflecken eines Rehkitzes glichen.

Nur eben auf der Silhouette eines ausgewachsenen Rehs.

Auch vergleichbar mit dem Weißwedelhirsch namens Bambi aus dem

gleichnamigen Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios.



Zugegeben, ein sehr ambitioniertes Ziel; denn ein konzentrierter

dichter Schwarm muss sich im Laufweg und dazu noch in passender

Höhe befinden. Stimmig sollte auch das Licht sein und natürlich muss

noch ein Reh, welches einen nicht gleich bemerkt und sich aus dem

Staub macht, auftauchen.




Schwere Bedingungen, die in der Naturfotografie nicht steuerbar und

nur schwer zu erarbeiten sind. Doch die surreale Wunschaufnahme

gelang mir glücklicherweise innerhalb weniger Sekunden Sichtkontakt

und wurde zu meinem persönlichen Lieblingsfoto des vergangenen Jahres.


Meine Lieblingsaufnahme aus einem Auwald im Jahr 2020.